Der Dirigent: Kálmán Kollár

Der Sängerchor wurde im Jahre 1958 gegründet. Kálmán Kollár arbeitete (bis seinem Tot (2012.07.07.) 49 Jahre lang fleißig als Dirigent der Chorgemeinschaft (vielleicht auch mit Besessenheit).

Sein Dirigent: Kálmán Kollár, berühmter Musikpädagog der Stadt Veszprém und des Komitats. Von 1959 an ist er hauptberuflicher, später pensionierter Geigenlehrer der Antal Csermák Musikschule. Ab 1963 ist er Kunstleiter des Veszprémer Franz Liszt Chors, der sich als kultureller Lohnarbeiter unseres engeren und weiteren Heimats verdingt hat. Sechs Jahre lang hat er den Zirzer Gemischten Bergmänner-Chor neben dem Franz Liszt Chor, 8 Jahre lang den Arbeiterchor in Pét, und mehr als 10 Jahre lang den Mädchenchor, später gemischten Chor des Éva Kállai Gymnasiums mit auserordentlichen Ergebnissen geleitet. Auf diese Weise hat er regelmäßig mehrere Tausende von Leuten in die geheimnisvolle Welt der Musik eingeleitet. Sein Werk als Musikpädagog lebt würdig in seinen Jüngern weiter, die mit ihrer Tätigkeit Anerkennung und zahlreiche Niveaupreise sowohl auf inländischem als auch auf internationalem Niveau für die Musikwerkstatt in Veszprém errungen haben. (Die Mehrheit  seiner Lehrlinge haben ihre Musikstudien auch auf höherem Niveau fortgesetzt, wo sie mit ihrem hervorragenden instrumentalen Wissen die Beachtung nicht nur ihrer Mitschüler, sondern auch ihrer Lehrer erregt haben. Er hat seine reiche Berufserfahrungen als Komitatsüberwacher seinen Kollegen gerne weitergegeben. Als Juror ist er auch heutzutage tätig und nimmt an verschiedenen Wettbewerben teil und mit seiner kennerischen Meinung hilft er Lehrlingen und Lehrern, sich beruflich zu entwickeln. Als Dirigent des Franz Liszt Chors hat er durch seine erfahrene und niveauvolle Fachleitung nicht nur Veszprém, sondern auch unserem Land hervorragende Verdienste erworben. Er hat zahlreiche Auszeichnungen bekommen: Staatlicher Preis, Preis des Landesrats der Gewerkschaften, Ehrenbürger und Pro Urbe-Preisträger der Stadt Veszprém, weiterhin Besitzer des Ehrenpreises und des Preises für die Kunst des Komitats Veszprém und des Preises Pro Comitatu. Am 20. August 2002 konnte er im Parlament das Ritterkreuz des Ehrenzeichens der Republik Ungarn übernehmen, und am 29. Juni, zu seinem 75. Geburtstag wurde er Ehrenbürger seines Heimatsdorfes Lovászpatona. Am 22. Januar 2009 wurde er zum Ritter der Ungarischen Kultur geschlagen, bzw. er hat den Csermák-Preis in der Antal Csermák Musikschule in Veszprém bekommen, als Anerkennung seine 50 Jahre lang dauernde Arbeit ohne Unterbrechung als Geigenlehrer. Er hat als an der zauberhaften Kraft der Musik tief glaubender Mensch je ein Stückchen seiner Persönlichkeit, seiner Seele gegeben, und machte während seines Laufbahnes Hunderttausende von Leuten reich, und seine Kunsttätigkeit wurde in der internationalen Musikleben – seit Jahrzehnten – kontinuierlich anerkannt. Im Jahre 2008 feierte er doppeltes Jubiläum, da er den 50 Jahre alten Chor seit 45 Jahren dirigiert.